Aktuell

Das YB-Meisterbuch ist ein Bestseller

Vier Berner Autoren haben YB zum Titel begleitet: Zusammen mit Pedro Lenz, Bernhard Giger und Klaus Zaugg hat Bänz Friedli «Wo das Tram nicht hinfährt, sind wir daheim» veröffentlicht – das Buch zur Meistersaison der Young Boys. Liebevoll gestaltet von Bernard Schlup, lustig geschrieben und voller gelb-schwarzer Leidenschaft.

Jetzt bestellen

Bänz Friedlis neues Buch ist erschienen

«Seine Texte sind aus dem Leben gegriffene, vom prallen Leben geformte Songs, die in mir oft tagelang nachhallen», schreibt Büne Huber im Vorwort. «Es ist verboten, übers Wasser zu gehen», das neue Buch in der «Perlen»-Reihe des Knapp-Verlags, versammelt Unveröffentlichtes und Bänz Friedlis beste Kolumnen aus den letzten vier Jahren.

Jetzt bestellen

Bänz Friedlis erstes Kinderbuch

«Wann schreibst du endlich ein Kinderbuch?», wurde er von seinen eigenen Kindern immer wieder gefragt. Nun hat Bänz Friedli es getan: «Machs wie Abby, Sascha!» erzählt von einem fussballverrückten Mädchen und ihrem Bruder, der sich für Mustangs interessiert – die Pferde, nicht die Autos. Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg schrieb das beherzte Vorwort.

Jetzt bestellen

Lesen

Die aktuelle Kolumne …

… jeden Montag im «Migros-Magazin» und online. 

Jetzt lesen im «Migros-Magazin»

Bänz Friedli ist Preisträger des «Salzburger Stiers» 2015!

«Ich staune immer wieder, wie selbstverständlich Bänz Friedli das tut: Er stellt sich hin und erzählt. Sein Erzählen ist geradlinig und ohne Schnörkel, seine Pointen sind nicht konstruiert, nicht er selbst macht sie, sondern seine Erzählung.» Peter Bichsel, Autor

Erleben

Gesamte Agenda

2019 kommt das neue Programm

 

Am 15. Juni 2018 fand nach 232 Vorstellungen in Herzogenbuchsee die Dernière von «Ke Witz! Bänz Friedli gewinnt Zeit» statt. 60 000 Leute haben das Programm live gesehen. Jetzt heisst es erst einmal Neues entwerfen: Friedlis viertes Kabarettprogramm startet im Februar 2019.  

Vor der eigentlichen Auftrittspause gibts im September 2018 eine kleine, feine Tour mit Thomas C. Breuer: «Retour – Breuer & Friedli fahren Eisenbahn», zwei Freunde und ihre Texte auf Schienen. Vereinzelt liest Friedli auch aus seinen aktuellen Büchern. Alle Auftrittsdaten hier.

 

 

  • Samstag, 25.08. Herzogenbuchsee BE, «KreuzKellerBühne», 20 Uhr

    «Pflotschhoger #9»: Dominique Gisin zu Gast bei Hannes Hug und Bänz Friedli | Unsere Gesprächsrunde präsentiert eine Skirennfahrerin im Sommer. Und bestimmt wird sich das Gespräch der Gastgeber mit der 33-jährigen Engelbergerin nicht nur um den Sport drehen. Denn die Abfahrts-Olympiasigerin von 2014 ist in vielen anderen Bereichen schnell unterwegs: als Denkerin, Pilotin, Physik-Studentin, TV-Kommentatorin, Musik- und Kulturliebhaberin und Mitherausgeberin einer Sportzeitschrift. Wir freuen uns auf einen einmaligen Abend mit einer einzigartigen Frau | Tickets

  • Dienstag, 11.09. Bern, «La Cappella», 20 Uhr

    «Retour – Breuer & Friedli fahren Eisenbahn» | Texte und Dialoge übers Daheimsein im Unterwegsein mit Thomas C. Breuer und Bänz Friedli | Eine kabarettistische Lesung | Tickets

  • Mittwoch, 12.09. Bern, «La Cappella», 20 Uhr

    «Retour – Breuer & Friedli fahren Eisenbahn» | Texte und Dialoge übers Daheimsein im Unterwegsein mit Thomas C. Breuer und Bänz Friedli | Eine kabarettistische Lesung | Tickets

  • Donnerstag, 13.09. Buchs SG, Werdenberger Kleintheater «Fabriggli», 20 Uhr

    «Retour – Breuer & Friedli fahren Eisenbahn» | Texte und Dialoge übers Daheimsein im Unterwegsein mit Thomas C. Breuer und Bänz Friedli | Eine kabarettistische Lesung | Vorverkauf

Bänz Friedli

1965 in Bern geboren, Lieblingsfarben Blues und Gelb-Schwarz, lebt als Hausmann und freier Autor mit seiner Frau und den beiden Kindern in Zürich. 2015 wurde Friedli mit dem «Salzburger Stier» ausgezeichnet.

Seine «Pendlerregeln» in «20 Minuten» wurden Kult, heute schreibt er wöchentlich im «Migros-Magazin» die Kolumne «Bänz Friedli», ist in der «Zytlupe» auf Radio SRF1 zu hören, tourt mit kabarettistischen Programmen und schreibt für die «NZZ am Sonntag» über Popkulur. »mehr